Meeting-2017-05-03

From ZSM_Entomology
Jump to: navigation, search

Treffen zum Thema Kastendigitalisierung mit Datenmanagement in der Diversity Workbench, Identifiers

Zeit: 2017-05-03, 10.30 Uhr bis 12.00 Uhr

Teilnehmer Veronica Sanz, Stefan Schmidt, Stefan Seifert, Dagmar Triebel, Tanja Weibulat, Markus Weiss

Ort: SNSB IT-Zentrum

Protokoll

TOP 1. ZSM-Projekt: Kastendigitalisierung und Identifiers

Struktur:
Es gibt Kästen -> angelegt im Bereich Collection
Darin die Kastenbereiche (z.B. Artenblöcke) -> angelegt im Bereich Collection
Je Kastenbereich eine Specimen-Gruppe (s. Beispiel Digitalisierung Hymenoptera Sammlung) oder mehrere virtuelle Specimen-Gruppen (in der Kombination Art + Geographie (s. Beispiel Digitalisierung Wolfsberger Sammlung); diese Gruppierungen sind jedoch nicht sichtbar, da innerhalb der Kastenbereiche (z.B. Artenblöcke, die einzelnen Individuen nicht geordnet sind) -> angelegt als einzelne Specimens
Manchmal werden noch einzelne Specimens aufgenommen, z. B. Typusexemplare, -> angelegt als einzelne Specimens
Specimen-Gruppen und Specimens werden für wissenschaftliche Portale prozessiert.


Bilder:
Es gibt Bild von dem Kasten -> wird diesem sowie den Specimen-Gruppen zugeordnet.
Es gibt Bild von dem Kastenbereich -> wird diesem sowie den Specimen-Gruppen zugeordnet.
Es gibt keine Bilder von den Specimen-Gruppen.
Es gibt Bilder der einzelnen Specimens, die den einzelnen Specimens zugeordnet werden.


GUIDs:
(Entomologie-Sammlungsdaten sind noch nicht über diese BioCASe-Services verfügbar; die GUIDs sind daher noch nicht aktiv)

  • GUID auf Kasten-Ebene und auf Ebene der Kastenbereiche, also für alles was in Datenbank-Tabelle "Collection" eingetragen wird: http://id.snsb.info/zsm/collection_zsm/collection/12345 (wird derzeit nicht zur Publikation über BioCASe vorgesehen, da Inhalte bezogen auf Einzelobjekte/ Specimens/ Specimen-Gruppen) nicht stabil; Versionierung nötig)


Akzessionsnummern:

QR-Codes sollen nur die Acc.Nr. (ZSM-HYM-123456) bzw. CollectionName (ZSM-HD-0000001) enthalten, nicht den ganzen Link. Sie werden auf zwei Ebenen geklebt: Auf den Kasten plus evtl. bei einzelnen Individuen.

  • ZSM-HD-0000001 (HymenopteraDrawer) (bei den Kästen 7-stellig)
  • ZSM-LD-0000001 (LepidopteraDrawer)
  • ZSM-CD-0000001 (ColeopteraDrawer)
  • ZSM-HYM-123456 (einzelnes Hymenoptera-Specimen) (exakte Nummernlänge momentan noch unbekannt, 6 oder 7-stellig vorgesehen)

Die Nummern für Kastenbereiche und Specimen-Gruppen sind rein virtuell, d. h. es gibt keine ausgedruckten Etiketten:

  • Kastenbereiche (z. B. Artenblöcke): ZSM-ID-CollectionID als CollectionName (hier sollte evtl. noch anstatt ID etwas anderes verwendet werde (CID - CollectionID?), um identische Nummern mit Specimen-Gruppen zu vermeiden)
  • Specimen-Gruppen: ZSM-ID-SpecimenID als Acc.Nr.


Accession-Number Lookup Service (ANLS):

It is a Re-direct Service to landingpages in the BioCASe-Provider Tool installation at SNSB ("id_service") and is an additional convenience service.

Search for already published accession numbers:

http://id.snsb.info/object/<Accession-Number>

Beispiele aus ZSM:

Beispiele aus anderen Sammlungen der SNSB:


siehe auch unter http://cetaf.org/cetaf-stable-identifiers

Da stimmen die Einträge für die SNSB nicht mehr.


Zusätzliche Informationen:

Die Information, dass es sich um die Sammlung Wolfsberger handelt, sollte vielleicht in das Feld "Depositor"? Die information, dass das Einzel-Specimen vor dem Sterbetag von Wolfsberger gesammelt wurde, schreibt man vielleicht am besten in das Feld "Date Suppl", d. h. "before 19xx".

TOP 2. DTN Projekt Hymenoptera GBOL Taxonliste mit Rote Liste Deutschland 2009ff Information

http://www.diversitymobile.net/wiki/About_%22Taxon_list_of_Hymenoptera_from_Germany_compiled_in_the_context_of_the_GBOL_project%22

Kann an GBIF angebunden werden.

http://www.gbif.org/installation/1a540a73-a60d-4816-bff6-b1ac74b598c9


Sonstiges

2 Vorträge bei CETAF


  • GUIDs und andere IDs werden in DiversityProjects_ZSM und DiversityCollection_ZSM verwaltet, zusammen mit zusätzlichen internen und externen IDs (z.B. BOLD BINs)

iDigBio Zusammenstellung zu Specimen Barcode and Labeling Guide

https://www.idigbio.org/wiki/index.php/Specimen_Barcode_and_Labeling_Guide

see also http://www.tdwg.org/fileadmin/2014conference/slides/Endresen_PersistentIdentifiersOslo.pdf


Inselect

Inselect erlaubt die Prozessierung von Bildern der Kästen; Kastenbereiche auszuschneiden und zu exportieren. Inselect erleichtert auch die Dateneingabe bzw. vermeidet das Eintragen von Fehlern durch Listen u.a. Die Daten lassen sich als csv exportieren und danach gut in DiversityCollection importieren.

Siehe: https://naturalhistorymuseum.github.io/inselect/